Wieso Tischtennisspieler Salat essen sollten – Tischtennis und Ernährung

Salat kann gut schmecken, ist kalorienarm und lässt sich in so vielen Variationen zubereiten. Jedoch ist das noch lange nicht alles. Zuerst solltest du wissen, dass ich kein Fan davon bin etwas extrem zu machen. Ich finde, dass die richtige Balance viel wichtiger ist. Egal um welche Lebensbereiche es geht, ob gesunde Ernährung, Training oder Beziehungen. Wenn du ein erfülltes und vielseitiges Leben haben willst, dann solltest du dich meiner Meinung nach nicht zu 100% auf etwas fest beißen. Zu 90% ok, aber nicht unbedingt das ganze Leben darauf auslegen.

Doch zurück zum Salat. Salat gehört zur Rohkost, welche die Vitamin C Versorgung verbessert. Vitamin C ist zum Beispiel gut für die körperliche Abwehrkraft. Außerdem kann der Verzehr von Salat bzw. rohem Gemüse die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen verbessert werden. Dennoch ist der Salat bei den meisten Menschen keine übliche Mahlzeit.

Wieso Salat für Tischtennisspieler gut ist:

Zu einem Salat können ganz einfach verschiedene Lebensmittel hinzugefügt werden. So bieten sich zum Beispiel Nüsse, wie Cashew an, da diese gute Fette haben und auch Protein enthalten. Unteranderem sind in Nüssen auch Magnesium enthalten sowie Zink. Zink gehört für mich zu den wichtigsten Mineralstoffen, da es unglaublich gut für die Immunabwehr ist. Wenn du als Tischtennisspieler also auch fit und gesund sein willst, dann solltest du deinen Zink Bedarf decken. Doch auch Mozzarella oder mageres Fleisch, wie zum Beispiel Pute oder Chicken eignen sich perfekt um deinen Proteinbedarf zu decken. Auch können zum Beispiel Eier hinzufügt werden, die 12,8g Eiweiß pro 100g enthalten. Auch haben Eier eine biologische Wertigkeit von 100%, was man im Hinterkopf behalten kann.

Außerdem kannst du relativ easy rohes Gemüse dem Salat hinzugeben, um so deinem Körper mehr Vitamine zu geben. Alleine eine Paprika kann den Vitamin-C und Kaliumgehalt um das Doppelte anheben! Für die Zubereitung des Dressing eignen sich gesunde Öle wie zum Beispiel Walnuss oder Rapsöl.

Ein Tipp von mir ist den Salat zu essen, der momentan Saison hat. Dadurch ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass der Salat aus der Region kommt und du den Salat deutlich frischer genießen kannst. Umso frischer der Salat ist, desto gesünder ist er auch. Klingt eigentlich ganz einfach, doch da steckt viel mehr dahinter, so kann dies zum Beispiel vor Hypertonie also Bluthochdruck schützen. 

Ein gut zubereiteter Salat kann also nicht nur lecker schmecken, sondern bringt auch viele weitere Vorteile mit sich. Salat kann eine sehr vitaminreiche Kost sein, die dich sowohl vor Krankheiten schützen, als auch die Regeneration verbessern kann. Außerdem wird so die physische und psychische Leistungsfähigkeit gesteigert. Auf Grund der vielseitigen Möglichkeiten kannst du genau die Komponenten hinzufügen, die du gerade benötigst. Ob mehr Eiweiß, Kohlenhydrate oder Fette, deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Und wenn du doch einmal nicht weißt wie du deinen Salat zubereiten sollst, dann machst du einfach eines der tausenden Salatrezepte, aus dem Internet, nach.

Nicht immer ist ein Salat gut für den Körper

Viele Sportler, die versuchen auf ihre Ernährung zu achten, essen nach einem Wettkampf, wenn alle etwas ungesundes essen, einen Salat im Restaurant. Doch nicht immer ist dieser zu empfehlen. Klar Salat ist gesund, vor allem wenn frische Lebensmittel verwendet werden. Auch kann er sehr lecker sein, das wird immer wieder bewiesen. Jedoch sollte darauf geachtet werden WANN, also um wie viel Uhr der Wettkampf ist. Denn wenn dein Training oder ein Match sehr spät stattfindet, dann ist es gar nicht mehr so gut, wenn du noch einen Salat isst.

Viele kennen dieses Gefühl, wenn spät abends etwas fettiges gegessen wird und man auf einmal meint man hätte einen Stein im Magen. Aus diesem Grund greifen viele abends dann doch lieber zum Salat, damit das nicht passiert. Wenn eine leichte Mahlzeit gegessen wird, dann hat man ein viel besseres Gefühl und kann auch besser schlafen. So zumindest die Theorie.

Verdauung im Körper

Jedoch wurde die Rechnung noch nicht mit dem Dünn und Dickdarm gemacht. Denn diese sind anderer Meinung was Aktivitäten am Abend angeht. Dünn und Dickdarm reduzieren also ihre Leistungen, was Konsequenzen für unsere Verdauung hat. Salat gehört zur basischen Rohkost, dadurch wird der Darm benötigt um den Salat zu verdauen. Die Verdauung kann abends mehrere Stunden dauern. Dadurch liegt die Rohkost über einen längeren Zeitraum im Darm während die Verdauung nur schleppend vorangeht. Der Inhalt beginnt sich dann zu gären und sogenannte Fuselalkohole entstehen. Diese sind für den Körper nicht gesund und müssen deshalb entsorgt werden. Den Auftrag übernimmt die Leber, jedoch kann es passieren, dass diese irgendwann darunter leidet wenn der Auftrag der Entsorgung regelmäßig gemacht werden muss. Wir selbst erkennen die Auswirkungen dann jedoch meistens erst, wenn wir morgens aufstehen und ein schlechtes Gefühl im Magen haben, obwohl wir ja am Abend zuvor einen so gesunden Salat gegessen haben. Daher raten einige vom regelmäßigen Salatkonsum spät abends ab. Einige gehen sogar soweit, dass Salat auf Grund der schwierigeren Verdauung dick macht.

Dabei wird auf den Aspekt der Gärung hingewiesen und behauptet dadurch würden Fettpolster leicht entstehen. Jedoch ist dies nicht wissenschaftlich belegt und auch ich bin der Meinung das dies nicht stimmt. Dennoch sollten wir mit Blick auf die Regeneration darauf achten, dass unsere Verdauung keine großen Schwierigkeiten hat. Nur so kann eine optimale Regeneration ermöglicht werden.

Wann kann Salat gegessen werden

Doch genug von dem ganzen Schreck das Salat so ungesund am Abend ist. Wenn du einen guten Stoffwechsel hast, dann kann dein Körper sehr wohl einen Salat am Abend verdauen. Klar ist, dass die Darmaktivitäten nicht mehr so schnell ablaufen, jedoch kommt ein gesunder Organismus auch spät abends abends noch mit Rohkost zurecht. Anders sieht das ganze aus, wenn du regelmäßig abends Salat isst oder Verdauungsprobleme hast. In der Regel haben Sportler einen besseren Stoffwechsel, dennoch solltest du selbst einmal ausprobieren wie du dich fühlst, wenn du am Abend zuvor einen Salat gegessen hast.

Festzuhalten ist, dass Salat abends vielleicht nicht die beste Wahl, aber dennoch eine gute Alternative sein kann. Auf Grund der gesunden Mineralstoffe kann ein Salat nicht schaden, jedoch sollte der Prozess der Verdauung im Hinterkopf gehalten werden. Versuche lieber den Salat zur Mittagszeit zu essen, dann klappt das auch gleich mit der Verdauung viel besser, weil der Darm keine Probleme macht. Du kannst außerdem deinen Salat sehr gut variieren oder leicht verdauliche Lebensmittel zum Salat hinzufügen.

Wenn du dein Training jedoch bereits am Mittag oder sogar am Morgen absolvierst, dann kannst du den Salat mit gutem Gewissen auch schon früher essen. Auch an Tagen, an denen du kein Sport machst und so auch nicht so viele Kalorien verbrennst, eignet sich ein Salat ganz gut. Alleine schon aus dem Grund, dass so eine fettreiche Mahlzeit vermieden werden kann und nicht unnötig Gewicht zugelegt wird.

PS: Folgst du trainforfreedom schon auf Instagram? Dort gibt es täglich neuen Content, auch mit Tipps über eine gesunde Ernährung für Tischtennisspieler. 

Load More
Something is wrong. Response takes too long or there is JS error. Press Ctrl+Shift+J or Cmd+Shift+J on a Mac.

Werde jetzt ein Teil der Community und erhalte exklusive Tipps:



*Kein Spam, versprochen!

 

2 KommentareHinterlasse ein Kommentar

  • Sehr interessanter Artikel mal wieder Bojan, danke für die Mühe, die du dir da jedes Mal machst 😉 Da werde ich mir doch direkt samstags mal einen Salat mit zum Osterturnier nehmen 🙂 Spielst du zufällig auch ein Turnier dieses Wochenende?
    Achso und btw: Du scheinst dich ja im Thema Ernährung relativ gut auszukennen. Hast du irgendwelche Buchempfehlungen in der Hinsicht? Würde mich freuen.

    • Hi Tobi,

      warte am Besten mit dem Kauf eines Buches noch ein wenig ab. Ich bin mir sicher, dass da bald was gutes auf den Markt kommen wird. 😉

Deine Email Adresse wird nicht weitergegeben. Sie wird nur verwendet um einen Kommentar abzugeben.

*