Tischtennis Leistungssportler Viet Pham Tuan im Interview

Heute führen wir ein Interview mit dem 18-Jährigen Tischtennis Leistungssportler Viet Pham Tuan. Viet wohnt in Hannover und spielt beim MTSV Eschershausen in der Oberliga. Er ist mehrfacher Landesmeister in Niedersachen gewesen, hat an deutschen Meisterschaften teilgenommen und steht im Moment bei 1919 TTR Punkten. Außerdem war er bereits im deutschen Bundeskader, wo er zahlreiche Erfahrungen sammeln konnte. Früher standen wir uns beide bereits als Gegner gegenüber, daher freue ich mich umso mehr ihn heute hier, auf dem Tischtennis Blog, begrüßen zu dürfen.

Hallo Viet, erstmal wil ich mich bedanken, dass du die Zeit für ein Interview gefunden hast. Ich schätze das sehr und ich glaube meine Leser sind auch interessiert daran, etwas von dir zu erfahren. Du machst ja seit Jahren jetzt schon Tischtennis auf Leistungsniveau und wohnst auf einem Sportinternat. Könntest du dich einmal kurz vorstellen und wie bist du denn überhaupt zum Tischtennis gekommen?


Hey Bojan und die TrainForFreedom Leser. Ja sehr gerne. Ich liebe es das Wissen und die Erfahrungen, die ich in meinen jungen Jahren schon gesammelt habe weiterzugeben. Ja kurz zu mir. Ich heiße Viet Pham Tuan, bin momentan 18 jahre alt und wohne seitdem ich 12 bin auf dem Lotto Sportinternat in Hannover. Meine Eltern kommen aus Vietnam und wohnen derzeit in Berlin. Ich habe mit 9 Jahren angefangen Tischtennis zu spielen. Damals noch im Wohnzimmer meiner Eltern. Wenn ich zurückblicke, war das schon ne coole Zeit. Tischtennis war nur Spaß und es ging nicht um den Erfolg oder sonst etwas. Ich habe damals viele Sportarten ausprobiert, wie Fußball, Judo, Golf oder auch Badminton. Doch Tischtennis fand ich am Besten und deswegen bin ich auch dran geblieben.

vietphamtuan

Viet im Alter von 13 Jahren

Du warst bereits im Bundeskader und konntest dort viele Erfahrungen sammeln. Was sind die grundlegenden Unterschiede im Verglich zum Vereinsalltag- und training? 

Die Zeit im Bundeskader war sehr hart auf jeden Fall. Es ist wirklich kein Vergleich zum Vereinstraining, da das Gefühl auch anders ist. Ich bin dann für die Lehrgänge immer 1-2 mal im Monat zum Beispiel nach Düsselforf gereist und habe da mit den besten Tischtennisspielern meines Jahrgangs in Deutschland, unter der Leitung des zuständigen Bundestrainers trainiert. Es war ein enormer Druck natürlich, aber es hat auch extrem Spaß gemacht. Auf den Lehrgängen haben wir dann 3-mal am Tag trainiert plus Laufen oder Fitnesseinheit. Also war das Programm schon sehr kompakt. Das Training selber war viel strukturierter und disziplinierter als im Verein. Ich kann natürlich nicht für alle Vereine sprechen, aber im Durchschnitt ist es so. Man hat keinen Blödsinn oder so gemacht, da alle dort waren um besser zu werden. Zu Beginn haben wir uns aufgewärmt. Also zum Beispiel lockeres Aufwärmen mit Armkreisen und Side-Steps. Dann noch ein Schnelligkeitsspiel und kurzes Stretching. Daraufhin haben wir uns eingespielt und meistens 3-4 Übungen jeweils 10 Minuten gespielt. Zum Schluss noch einen Wettkampf oder Beinarbeitsübungen.


Nicht nur als Spieler bist du erfolgreich, sondern auch als Trainer. Auf was achtest du als erstes, wenn du als Trainer jemanden verbessern willst?

Ja genau. Ich habe momentan die C-Lizenz und bin dabei die B-Lizenz zu machen. Außerdem gebe ich regelmäßig Training im Landeskader in Hannover. Das ist wirklich immer individuell, doch ich würde darauf achten, dass die Technik des Spielers korrekt ist. Gerade als Anfänger kann man die Technik sehr gut berichtigen und man vermeidet spätere Probleme, aufgrund schlechter Technik. Um wirklich gut zu werden kommt es natürlich auf verschiedene Faktoren an, aber wenn die Technik stimmt, ist schon der erste Schritt getan.

 

Was sind deine TOP 3 Tipps, um als Tischtennis Anfänger in KÜRZESTER Zeit erfolgreich zu werden?

 

Das ist ne richtig coole Frage. Ich denke mal, am Ende ist es genau das was die Leser interessiert. Also:

 

Tipp 1: Such dir Trainingspartner, die besser sind als du!

Mir ist bewust, dass die Trainingspartner oft eingeteilt werden oder die besseren keine Lust haben mit dir zu trainieren. Jedoch gibt es da immer Lösungen. Ansonsten freunde dich mit einem guten Tischtennisspieler an und bitte ihm mit dir zu trainieren. Dadurch wirst du in kürzester Zeit viel besser, weil du dich seinem Niveau anpasst.

 

Tipp 2: Lass dich von einem Coach/ Trainer trainieren!

Du solltest deinen eigenen Trainer haben, da der Fokus dadurch viel größer ist. Dadurch könnt ihr zusammen an deine Zielen arbeiten und du profitierst enorm von seinem Wissen. Ich würde sagen, ein guter Trainer ist die Abkürzung zum Erfolg.

 

Tipp 3: Hab einen Trainingsplan!

In allem was du machst, brauchst du einen Plan. Wenn du Muskeln aufbauen und stabiler werden willst, solltest du dir einen Fitnessplan machen. Ansonsten irrst du nur blind umher. Mach dir einen eigenen oder noch besser hol dir einen professionellen Trainingsplan, da du dann genau weißt was und wann du etwas machen musst. Da ich auf meinem Plan stehen habe, dass ich jeden Monatg und Mittwoch für eine Stunde Aufschläge trainiere, werden meine Aufschläge systematisch besser und besser. Wichtig ist, dass der Plan individuell angepasst ist.


Wenn du die 3 Tipps einhältst, verspreche ich dir, dass du in kürzester Zeit extreme Sprünge im Tischtennis machen wirst.

Wie oft sollte ein Tischtennisspieler trainieren, wenn er den größtmöglichen Fortschritt machen will?
 
Das kann ich nicht pauschalisieren. Da jeder wieder unterschiedlich ist. Manche werden mit 1-2 mal Training die Woche sehr gut und andere müssen 7-mal die Woche trainieren um Fortschritte zu machen. Ich rate aber den Anfänger, je mehr umso besser. Wenn du Spaß hast zu spielen, dann geh so oft wie du kannst in die Halle, um deinem Hobby nachzugehen. Um wirklich deutlich besser zu werden, solltest du MINDESTENS 3-mal die Woche Tischtennis trainieren. Ansonsten sind die Pausen zu groß und du vergisst schnell das Gelernte.


Was hältst du von Krafttraining in Verbindung mit Tischtennis? Habt ihr dies selber im Kader gemacht?

Ja wir machen im Kader auch regelmäßig Krafttraining. Meiner Meinung nach ist Krafttraining extrem wichtig für Tischtennis. Man braucht zwar keine großen Muskeln, jedoch wird man verletzungsresistenter. Außerdem trainierst du die allegemeine Körperspannung und Körperbeherrschung und das ist sehr wichtig im Tischtennis. Als 9-Jähriger darf man kein hartes Krafttraining mit Gewichten machen, aber Training mt dem eigenen Körpergewicht ist optimal. Die Ausführung ist jedoch sehr wichtig, daher ist ein Coach zu empfehlen. Um ehrlich zu sein mochte ich das Krafttraining nie wirklich, doch als es vorbei war, war es ein super Gefühl, weil ich hart gearbeitet habe. Und ich habe gemerkt, welche Leistungssprünge ich dadruch gemacht habe.

Ist es dein Ziel Tischtennisprofi zu werden oder hast du andere Pläne für deine Zukunft?

 

Haha. Als Kind war es tatsächlich mein Traum Weltmeister zu werden. Das war auch gut so und ich finde es auch nicht schlimm, dass ich es vielleicht niemals schaffen werde. Ich wechsel allgemein jetzt mehr in die Trainierschiene um mein Wissen und meine Erfahrungen an die nächste Generation weiterzugeben. In Zukunft möchte ich Tischtennis lieber als Hobby aus Spaß machen. In einem coolen verein, mit einer coolen Mannschaft. Zwischendruch als es wirklich um großen Erfolg ging, habe ich die Lust am Tischtennis verloren. Doch Spaß ist doch genau das, warum wir alle Tischtennis spielen. Daher gehe ich Back to the Roots und spiele Tischtennis, weil es mir Spaß macht, genauso wie damals als kleiner Junge.

Möchtest du den Lesern noch einen Tipp mitgeben, der dir weitergeholfen hat?

 

Zum Abschluss würde ich noch den Tipp geben, dass ihr entspannt bleiben solltet, bei Niederlagen. Gebt alles im Wettkampf und kämpft, doch wenn ihr verliert, nehmt es hin und überlegt euch was ihr beim nächsten Mal besser machen könnt. Überlegt euch an was ihr noch arbeiten und trainieren müsst. Denn erst im Wettkampf, werden dir deine größten Schwächen bewusst. Und wenn ihr verliert, lernt daraus und macht weiter. Jeder verliert. Es kommt nur darauf an wie du mit der Niederlage umgehst.

 

Wow. Das waren sehr gute Antworten. Gerade die Top 3 Tipps von dir, kann jeder versuchen anzuwenden und ich würde sagen da steht dem Erfolg nichts mehr im Weg. Ich bedanke mich bei dir und wünsche dir alles gute. 

 

Auf jeden Fall. Gar kein Ding und immer wieder gerne. Ebenso! 🙂

 

Hier findest du Viet Pham Tuan: Facebook und in Snapchat unter v.pham98

Erhalte regelmäßig Tischtennis Tipps:

*Kein Spam, versprochen!

2 KommentareHinterlasse ein Kommentar

  • Sehr starkes Interview!!
    Das sind genau die Dinge, die mich interessieren und worüber ich kaum genug lesen kann.
    Weiter so und vielen Dank!

    Gruß,

    Lucas

    • Freut uns sehr Lucas!

      Es sind bereits weitere Interviews in Planung. Von wem würdest du gerne mehr erfahren und welche Fragen sollen wir stellen?

      Grüße
      Bojan

Deine Email Adresse wird nicht weitergegeben. Sie wird nur verwendet um einen Kommentar abzugeben.

*