Tischtennis und Ausdauertraining: Wieso Jan-Ove-Waldner Ausdauertraining gemacht hat

Tischtennis und Ausdauertraining wird von den meisten nicht als eine gute Kombination bezeichnet.

Ein guter Fitnesszustand kann dich jedoch zu einem besseren Tischtennisspieler machen. Doch nicht jeder erkennt das bzw. nutzen diese Möglichkeit, um erfolgreicher im Tischtennis zu werden. Mittlerweile haben immer mehr Trainer und auch Spieler verstanden wie wichtig eine gute Fitness für Tischtennisspieler sein kann.

In meiner Zeit als Kaderspieler wurde zwar auch schon Ausdauertraining absolviert, jedoch wurde dem Ausdauertraining nie die Aufmerksamkeit geschenkt, die sie eigentlich verdient. Das Ausdauertraining wurde zu meiner Zeit nicht oft in die Trainingseinheiten eingebunden. Ich selbst hatte damals das Gefühl, dass das Ausdauertraining nur mit integriert wurde, damit gesagt werden kann, dass es absolviert wurde.

Das beste Beispiel für die Wirksamkeit von Ausdauertraining im Tischtennis ist der legendäre Tischtennisspieler Jan-Ove-Waldner. Waldner wurde zweimal Weltmeister und gewann 1992 Gold bei den olympischen Spielen in Barcelona. Neben seiner guten Spielübersicht zeichnete ihn auch sein Durchhaltevermögen und seine Cleverness in den entscheidenden Momenten aus.

Wieso Jan-Ove-Waldner Ausdauertraining gemacht hat

Jan-Ove-Waldner war bekannt dafür, dass er auch bei langen Turnieren noch auf top Niveau gespielt hat. Doch Waldner hat nicht ohne Grund so viel Energie in den wichtigsten Situationen gehabt. Durch ein gutes Ausdauertraining wirst du nicht nur länger durchhalten können, sondern auch deine Schnelligkeit an der Platte verbessern.

5 Gründe, wieso Ausdauertraining für Tischtennisspieler sinnvoll ist:

1. Konzentration

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Ausdauertraining die Durchblutung im Gehirn anregt. Doch nicht nur die Durchblutung wird verbessert, sondern auch die Verknüpfungen der Gehirnzellen erreichen einen besseren Zustand. Vielleicht fragst du dich was das jetzt konkret mit Tischtennis zu tun hat.

Es ist eigentlich ganz einfach, denn auf Grund der verbesserten Leistung in deinem Gehirn wird auch die Konzentrationsfähigkeit verbessert.

Im Tischtennis ist es sehr wichtig, dass du dich während des Wettkampfs wirklich nur auf das Tischtennisspiel konzentrierst. Die beste Leistungen erzielst du, wenn du dich im sogenannten „Tunnel“ befindest. Das heißt, dass dein kompletter Fokus auf dem nächstem Ballwechsel liegt. Gerade in den entscheidendsten Spielsituationen spielt die Konzentration eine große Rolle. Wer sich bei 9:9 im Entscheidungssatz besser konzentrieren kann, trifft meist die besseren Entscheidungen und kann so auch das Spiel für sich entscheiden.

2. Psychologischer Vorteil

Der psychologische Vorteil kann von 2 Seiten aus betrachtet werden.

Auf der einen Seite ist der wissenschaftliche Aspekt zu erkennen. 

Ausdauertraining verbessert bzw. stabilisiert dein Selbstkonzept.

Ein gut ausgeprägtes Selbstkonzept hilft dir dabei hinter deinen Entscheidungen zu stehen, die du getroffen hast. Dies kann in verschiedenen Spielsituationen im Tischtennis einen großen Vorteil haben. Zum Beispiel werden Bewegungsabläufe nicht abgebrochen, wenn du merkst, dass dies eventuell die falsche Entscheidung war. Wenn du im Tischtennis nämlich eine Bewegung startest und diese abbrichst, steigt die Wahrscheinlich stark an, dass daraus ein Fehler resultiert.

Außerdem verringert Ausdauertraining das Depressionsrisiko und Angstzustände.

 

Doch nicht nur wissenschaftlich gesehen macht Ausdauertraining bzw. Fitnesstraining für Tischtennisspieler Sinn. Positive Gedanken sind wichtig, um über einen längeren Zeitraum leistungsfähig zu sein. Vor allem in den unteren Ligen kannst du davon profitieren, denn du kannst dir sicher sein, dass du mehr für deine körperliche Fitness gemacht hast, als dein Gegner. Dies ist ein mentaler Vorteil, den du für dich nutzen kannst. Du weißt, dass du dich in den entscheidenden Momenten besser konzentrieren kannst und das bemerkt auch dein Gegner.

3. Immunsystem wird positiv beeinflusst

Ausdauertraining verbessert dein Immunsystem, doch wo ist hier der Zusammenhang zum Tischtennis? Ausdauertraining sorgt dafür das dein Körper mehr Antikörper bildet. Dadurch wird unser Körper vor Erkältungen und Infekten besser geschützt. Was ist nerviger als das Training oder den Wettkampf absagen zu müssen auf Grund einer Erkältung?

Ich stärke mein Immunsystem außerdem mit der zusätzlichen Einnahme von Zinktabletten. Zink hat einen sehr positiven Einfluss auf unser Abwehrsystem. Vor allem Sportlern (und Vegetariern) kann ich eine zusätzliche Einnahme von Zinktabletten empfehlen, da Sportler durch Schwitzen Zink verlieren. Bei Vegetariern ist es sinnvoll, da der Körper tierisches Zink besser aufnehmen kann als pflanzliches Zink und so oft ein Zinkmangel besteht.

Ich verwende dabei entweder die normal dosierten Zinktabletten oder die hoch dosierten Zinktabletten von der Marke Weider. Beide Packungen sollten über einen sehr langen Zeitraum halten. Natürlich kannst du auch Zinktabletten von einer anderen Marke nehmen. Ich betreibe keine Werbung speziell für diese Produkte, sondern erzähle dir nur welche Produkte ich selbst verwende.

4. Fettverbrennung

Natürlich darf auch der Aspekt Fettverbrennung nicht fehlen, wenn es um das Thema Ausdauertraining geht. Oft wird behauptet, dass die Fettverbrennung beim Ausdauertraining erst nach 30 Minuten beginnt. Das ist natürlich falsch, die Fettverbrennung beginnt bereits ab der 1. Minute, in der du mit Ausdauertraining beginnst. Jedoch begehen viele einen entscheidenden Fehler, wenn es um Fettverbrennung geht. Der Schwerpunkt wird zu sehr auf Ausdauertraining gelegt, obwohl man bei einem richtigen Krafttraining mindestens genauso viel Fett verbrennen kann. Die richtige Mischung von Ausdauertraining und Krafttraining kann dabei sehr wichtig sein.

5. Durchhaltevermögen

Je nach Art des Ausdauertrainings kann auch dein Durchhaltevermögen deutlich verbessert werden. Heutzutage trainieren die meisten im Fitnessstudio, was diesen Aspekt nicht ganz unterstützt.

Nehmen wir jedoch einmal an, dass du draußen im Wald, Park oder sonst irgendwo an frischer Luft dein Ausdauertraining ausübst. Da hast du nicht einfach die Möglichkeit aufzuhören, weil du keine Lust oder keine Kraft mehr hast. Du musst den Rest des Wegs zu Ende laufen, da du sonst nicht nach Hause kommst. Im ersten Augenblick ist dies ein lästiger Moment für dich, weil du eigentlich keine Lust mehr hast das Ausdauertraining auszuüben. Doch am Ende wirst du das Ausdauertraining doch bis zum Schluss absolvieren und so unterbewusst dein Durchhaltevermögen verbessern. Dies wird dir nicht nur im Tischtennis, sondern auch in zahlreichen anderen Lebensbereichen weiterhelfen.

 

Im Tischtennis wird Ausdauertraining zwar oft unterschätzt, jedoch haben viele Trainer und auch Spieler bereits erkannt, dass Ausdauertraining die Leistung des Athleten verbessern kann. Ausdauertraining muss auch nicht gleich bedeuten, dass du nun immer auf dem Laufbahn im Fitnessstudio laufen sollst. Es gibt verschiedene Varianten, zwischen denen du variieren kannst. Neben verschiedenem Intervalltraining kannst du auch in ganz andere Bereiche gehen. So geht zum Beispiel Timo Boll regelmäßig als Ausdauertraining schwimmen. Dies verbessert nicht nur deine Ausdauer, sondern stärkt auch gleichzeitig deinen Rücken. Tischtennis und Ausdauertraining in Kombination kann dir dabei helfen zu einem durchtrainierten und mental starken Athleten zu werden.

 

Jan-Ove-Waldner war erfolgreich mit Ausdauertraining, wieso nicht auch du? Werde die beste Version von dir selbst und starte jetzt mit dem Training. Falls du einen auf dich abgestimmten Trainingsplan willst oder professionelle Hilfe brauchst, dann schreibe einfach eine Mail an: Bojan@trainforfeedom.de 

 

Melde dich hier an für das kostenlose Tischtennis Online Coaching:



*Kein Spam, versprochen!

3 KommentareHinterlasse ein Kommentar

  • Schön geschriebener mal wieder Bojan, danke dafür. 😉
    Wie sieht es bei dir mit Ausdauertraining aus und auf welche Varianten greifst du am liebsten zurück? Meinst du, man kann sich die nötige Grundlagenausdauer auch nur mit HIT und Fußball spielen (viele kurze Sprints über einen längeren Zeitraum) antrainieren.

    • Hi Tobi,

      es kommt natürlich immer darauf an welche Ziele man hat und auf welchem Niveau Tischtennis gespielt wird. Ich selbst variiere bei der Art des Ausdauertrainings und berücksichtige dabei bevorstehende Wettkämpfe. Wenn ich selbst merke, dass ich in bestimmten Bereichen im Moment Defizite habe, dann versuche ich diese zu beheben.

      Auch Fußball spielen kann als ein gutes Ausdauertraining dienen. Nicht ohne Grund können Kinder, die davor Fußball gespielt haben, den konditionellen Anforderungen im Tischtennis meist besser standhalten, als die Kinder die nie eine andere Sportart ausgeübt haben.

      Ich hoffe das hilft dir weiter!

      All the best champ, Bojan 🙂

      • Danke für die Antwort. 🙂 Dann werde ich wohl dabei bleiben. Fürs Joggen fehlt mir sowieso etwas die Motivation, ich weiß nicht, wie es bei dir ist. 😀

Deine Email Adresse wird nicht weitergegeben. Sie wird nur verwendet um einen Kommentar abzugeben.

*